Ein Kind begreift den Wohnungswechsel im ersten Moment nur als das ungewollte Ende der bekannten Umgebung. Verlust und Ungewissheit machen Mädchen und Jungen zunächst ängstlich, da sie stabile äußere Bedingungen brauchen.

Es ist daher wichtig, über den bevorstehenden Umzug zu sprechen, ihnen die Gründe zu erklären und das Positive an der neuen Situation zu schildern. Die aktive Einbeziehung der Kinder in die Umzugsvorbereitung hilft ihnen dabei, sich auf das zukünftige Heim zu freuen. Wenn die Kinder merken, dass sie mit gestalten können, erleichtert das sowohl Abschied als auch Eingewöhnungsphase.