Skip to content

- Tipps & Tricks

Warum Österreich zu den beliebtesten Ländern bei deutschen Auswanderern zählt, liegt auf der Hand. Die Lebensqualität bei unseren europäischen Nachbarn ist außerordentlich hoch, Österreich verfügt sowohl über atemberaubende Landschaften wie auch über wunderschöne große und kleine Städte, in denen das Leben pulsiert und viel Geschichte steckt.
Weil Österreich Mitglied der Europäischen Union ist, haben EU-Bürger das Recht, sich für einen gewissen Zeitraum uneingeschränkt im Land aufzuhalten und dort auch zu arbeiten. Außerdem ist das Bildungssystem hervorragend, die medizinische Versorgung außerordentlich gut und eine Kultur- sowie Sprachbarriere sind so gut wie nicht vorhanden, was die Attraktivität Österreichs auch bei auswanderwilligen Familien aus Deutschland noch weiter erhöht. Bevor jedoch der große Schritt getan wird, bevor konkrete Pläne für das Auswandern inklusive Umzug nach Österreich geschmiedet werden können, gilt es, sich über alle wichtigen Einzelheiten und Notwendigkeiten zu informieren. Hier finden Sie wertvolle Ratschläge und tolle Tipps für den Umzug nach Österreich.

Autor: Lisa H.
Position: Visual Marketing
Aktualisiert: 28 Oktober 2020

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Inhaltsverzeichnis:

Einreisebestimmungen für Österreich
Deutsche Staatsangehörige können mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis nach Österreich einreisen. Bürger aus EU-Staaten benötigen prinzipiell kein Visum für den Aufenthalt. Das Freizügigkeitsrecht besagt, dass man sich auch länger als drei Monate in Österreich aufhalten darf. Die Niederlassungsfreiheit besteht jedoch nicht uneingeschränkt!

Zur Niederlassung in Österreich ist berechtigt, wer:

 • In Österreich Arbeitnehmer oder Selbstständiger ist oder
• Für sich und Familienangehörige über ausreichende Existenzmittel und einen umfassenden Krankenversicherungsschutz verfügt oder
• Als Hauptzweck des Aufenthalts eine Ausbildung einschließlich einer Berufsausbildung bei einer öffentlichen Schule oder einer rechtlich anerkannten Privatschule oder Bildungseinrichtung absolviert und dabei für sich und Familienangehörige über eine ausreichende Krankenversicherung und ausreichende Existenzmittel verfügt

Klingt zunächst bürokratisch und nicht gerade nach guter Willkommenskultur, doch Ziel dieser Bestimmungen ist, dass während des Aufenthalts keine Sozialhilfeleistungen in Anspruch genommen werden müssen. Österreich sorgt eben vor! Nicht zu vergessen: Das Aufenthaltsrecht für mehr als drei Monate besteht nur, solange diese Voraussetzungen erfüllt bleiben oder ein anerkannter Aufrechterhaltungsgrund vorliegt.

Natürlich ist auch ein längerer Aufenthalt möglich. Wer länger als drei in Österreich bleiben möchte, muss dies spätestens vier Monate nach Einreise bei der zuständigen Behörde anzeigen und eine Anmeldebescheinigung beantragen. Wird der Termin verschwitzt, droht eine Geldstrafe. Zuständig für die Anmeldung sind die Bezirkshauptmannschaften und die Magistrate. Sofern alle Voraussetzungen erfüllt sind, stellt die zuständige Niederlassungsbehörde für circa 15 Euro eine Anmeldebescheinigung aus. Diese ist nicht mit der Meldung nach dem Meldegesetz (siehe unten) zu verwechseln.

EWR-Bürger (und damit alle deutschen Staatsbürger), die das gemeinschaftsrechtliche Aufenthaltsrecht erhalten haben, „erwerben unabhängig von der Erfüllung oben genannter Voraussetzungen nach fünf Jahren eines rechtmäßigen und ununterbrochenen Aufenthalts in Österreich das Recht auf Daueraufenthalt.“ Das war Amtsdeutsch. Verständlichere Kurzversion: Wer schon länger da ist, kann nicht mehr so einfach rausfliegen. Einen Fallstrick gibt es dennoch. Denn beträgt dann die Abwesenheit aus Österreich mehr als zwei aufeinander folgende Jahre, wird der Aufenthaltstitel gegenstandslos.

Schnell und einfach ein vereinbaren für den Umzug nach Österreich!

Meldewesen Österreich:  Anmeldung nach dem Umzug

Das österreichische Meldewesen ist dem deutschen ähnlich: Nach Bezug einer Wohnung oder eines Hauses beziehungsweise nach Umzug innerhalb Österreichs muss sich binnen drei Tagen beim Meldeamt der Stadt oder Gemeinde angemeldet werden. Spezialfall Umzug nach Wien: Die Anmeldung muss bei den magistratischen Bezirksämtern getätigt werden. Vorzulegen ist den Behörden dabei stets:

• Ausgefüllter und vom Vermieter unterschriebener Meldezettel
• Pass / Reisepass
• Geburtsurkunde

Der Meldezettel ist bei den Meldeämtern erhältlich, kann idealerweise vorab im Internet auf der Homepage der zuständigen Stadtverwaltung sowie über die Internetpräsenzen des österreichischen Behördenführers (www.help.gv.at) heruntergeladen werden. Damit entfällt zumindest einer der ungeliebten Amtsgänge.

Wenn Sie sowohl in Deutschland als auch in Österreich angemeldet sind, kann gebührenfrei durch die Botschaft im Reisepass oder im Personalausweis die Wohnsitzänderung vorgenommen werden. Im Personalausweis lautet der Eintrag allerdings nur wie folgt: keine Hauptwohnung in Deutschland. Der Botschaft sind der deutsche Pass oder Personalausweis, die Abmeldung des bisherigen Wohnsitzes und die Meldebestätigung für Österreich vorzulegen.

In Österreich versichern  und Arbeit finden

Praktisch: Als Deutscher benötigt man für die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit in Österreich weder eine Beschäftigungsbewilligung noch eine Arbeitserlaubnis oder einen Befreiungsschein für unselbstständige Tätigkeiten (Freiberufler, Selbstständige). Es ist sogar möglich, sich als Arbeitssuchender an das Arbeitsamt der deutschen Stadt zu wenden, in der man aktuell noch lebt. Das Arbeitsgesuch wird vom Amt an die zuständigen Stellen in Österreich weitergeleitet. Wer sich direkt auf dem österreichischen Arbeitsmarkt umsehen möchte, sollte als erste Adresse den Arbeitsmarktservice mit Hauptsitz in Wien ansteuern. Das geht natürlich auch online unter www.ams.at.

Klären Sie außerdem dringend vor ihrem Umzug nach Österreich alle die Krankenversicherung betreffenden Fragen. Zuständig in Österreich sind die Gebiets- und Betriebskrankenkassen, aber auch die privaten Krankenkassen. Die Versicherungspflicht beginnt ab einem monatlichen Einkommen von derzeit 415,72 Euro. Der Beitragssatz für Arbeiter und Angestellte liegt bei 7,65 Prozent (Rentner und Pensionäre: 5,1 Prozent). Krankenversicherungspflicht gilt in Österreich auch für Selbstständige. Wichtig für Rentner: Es ist möglich, sowohl aus Deutschland als auch aus Österreich Rente zu beziehen. Die Höhe ist abhängig davon, wie lange man wo zuvor eingezahlt hat.

Umzug nach Österreich mit Profi-Unternehmen

Als Umzugsunternehmen aus der Umgebung von München führt Umzugskompass regelmäßig Umzüge nach Österreich durch und verfügt über entsprechende Erfahrung. Doch die Profis unterstützen Sie auch bei anderen Umzügen. Egal, wohin Sie ihr Weg führt: Auf unsere Dienste und gut ausgebildeten Mitarbeiter ist immer Verlass. Umzüge in kleinem Rahmen, Full-Service-Umzüge inklusive Montage und Kistenpacken oder schlicht Beiladungen nach Österreich – wir finden für jedes Unterfangen perfekte Lösungen und arbeiten schnell, sicher und zu fairen Konditionen. Sie möchten mit ihrer Firma nach Österreich umziehen oder haben dort bereits einen Unternehmensstandort und planen Transporte aller Art von Deutschland in eine österreichische Stadt? Auch in solchen Fällen ist Umzugskompass der richtige Ansprechpartner. Unsere Services für Privatkunden und Geschäftskunden sind vielseitig und individuell anpassbar. Zu den möglichen Leistungen zählen unter anderem:

Kontaktformular für Umzug nach AT

*Mit dem betätigen der Abesenden Taste bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung der Firma IT Kanzlei München.

Gut zu wissen: Was bei einen Umzug nach Österreich

• Deutsche Führerscheine müssen innerhalb der EU nicht mehr umgeschrieben werden. Nach dem Umzug nach Österreich dürfen Sie Ihr Auto noch einen Monat lang mit deutschem Kennzeichen fahren. Dann muss die Zulassung in Österreich erfolgen. Voraussetzung ist eine gültige Haftpflichtversicherung.

• Deutsche können bei Umzug nach Österreich privates Umzugsgut, ihr Kraftfahrzeug, Erbschaften und Geschenke weitgehend zoll- und steuerfrei einführen. Ausnahmen gibt es bei Tabak, Alkohol, lebenden Tieren und Pflanzen.

• Die Wohnungssuche in Österreich kann sich, vor allen in den Großstädten, als schwierig erweisen. Erster Schritt: Angebote und Anzeigen im Internet suchen, Termine vereinbaren und einen Kurzurlaub zur Besichtigung unternehmen. Womöglich haben Sie auch persönliche Kontakte vor Ort, die sich eine potenzielle Wohnung für Sie anschauen.

• Der Immobilienkauf in Österreich ist unter Umständen kompliziert, denn auch für Deutsche gibt es Beschränkungen. Zweit- oder Ferienwohnungen dürfen Ausländer nicht in allen Bundesländern kaufen. Wer seinen Hauptwohnsitz in Österreich hat, muss hingegen kaum Hürden nehmen.

• Alle Fragen rund um den Umzug nach Österreich beantwortet die Bundesstelle für Auswanderer und Auslandstätige in Köln (Web: www.bva.bund.de, Tel: 022899 358 4998, E-Mail: auswandern@bva.bund.de), weitere Tipps erhalten Sie gern auch von Ihrem Berater von Umzugskompass!

Andere Beiträge

Tipps für den Umzug nach Österreich

– Tipps & Tricks Warum Österreich zu den beliebtesten Ländern bei deutschen Auswanderern zählt, liegt auf der Hand. Die Lebensqualität bei unseren europäischen Nachbarn ist

umzug von münchen nach wien

Umzug von München nach Wien

Offiziell wanderten 2019 knapp 12.000 Deutsche nach Österreich aus, etwa 6.600 kamen wieder zurück. Das heißt: Österreich ist nach wie vor das beliebteste Land bei

Umzug mit Geschichte

– Wie aus Ihren Wünschen unser Auftrag wird Ein Umzug ist oftmals eine hochemotionale Angelegenheit, markiert er doch das Ende eines Lebensabschnitts und den Beginn