Tipps für Ihren Umzug nach Ebersberg vom Umzugsexperten

Weil sich Ebersberg in unmittelbarer Nähe zu München befindet, wird die Kreisstadt immer beliebter. Abgesehen davon gibt es zum Beispiel den bekannten Aussichtsturm Ebersberg, das Museum für Wald und Umwelt sowie den Egglburger See in unmittelbarer Nähe. Somit ist es kein Wunder, Ebersberg die perfekte Alternative für München ist.

In diesem Beitrag verraten wir Tipps für Ihren Umzug nach Ebersberg. Bei all dem Stress passiert es häufig, dass wesentliche Dinge vergessen werden oder erst im Nachhinein auffallen. Das kostet wieder Zeit und Nerven. Mit diesem Beitrag können Sie sich davor schützen.

So gelingt Ihr Umzug nach Ebersberg

In Ebersberg wird es immer schwerer eine geeignete Wohnung zu finden. Daher sollten Sie rechtzeitig vor dem Umzug nach Ebersberg nach einer Wohnung Ausschau halten. Während die Mietpreise in München ansteigen, verschlägt es die Einwohner oder Pendler nämlich immer häufiger in die Kreisstadt, die sich im übrigen nur 30 Kilometer von der Landeshauptstadt München entfernt befindet.

Wohnungssuche

Bevor die Wohnungssuche in Angriff genommen wird, sollte zuvor abgeklärt werden, wie denn die Wohnung sein muss. Welchen Bedarf haben Sie? Was darf die Wohnung monatlich kosten? Ist die Wohnung auch in fünf Jahren noch geeignet?

Unterstützend dabei hilft das Internet, denn die Suche nach einer geeigneten Immobilie kann dadurch enorm abgekürzt werden. Mittlerweile gibt es sogar kostenlose Benachrichtigungen, wenn die passende Immobilie bereitsteht.

Sobald die Besichtigung ansteht, sollten Sie sich keinesfalls von den positiven Aspekten der Wohnung blenden lassen. Achten Sie auf die Lage und auf das Umfeld, worunter auch die Parkplätze zählen. Zudem sollten Sie in Erfahrung bringen, welche Personen sonst noch im Haus wohnen. Ruhige Menschen sollten nicht unbedingt in Nachbarschaft mit Studenten-WGs leben.

Außerdem müssen eventuelle Mängel genauestens angesehen werden und auf dem Übergabeprotokoll vermerkt werden. Sollte hierzu alles passen, dann lesen Sie sich den Mietvertrag aufmerksam durch.

Halteverbotszone einrichten

Vor dem Umzug ist die Errichtung einer Halteverbotszone teilweise nötig. Wenn Sie jetzt an einer viel befahrenen Straße wohnen, bei welchem die Parkplätze ebenfalls regelmäßig besetzt sind, dann müssen Sie die Halteverbotszone einrichten.

Dieser Gang zur Behörde und die anschließende Beschaffung der Verkehrsschilder ist äußerst mühsam, weshalb Umzugsunternehmen diese Leistung ebenfalls übernehmen. So verkürzen sich Laufwege deutlich und es kommt zu einem enormen Zeitersparnis. Insbesondere in Zusammenarbeit mit einer Umzugsfirma merken Sie den Kostenvorteil.

Beschaffung von Umzugsmaterial

Im Baumarkt kennen Sie sicherlich die Angebote für Umzugsmaterial. Es ist aber leider nie wirklich empfehlenswert, denn immerhin werden in diesen Umzugskartons auch wertvolle Gegenstände transportiert. Sollte etwas zu Bruch gehen, dann haftet weder Hersteller noch die Versicherung — im Regelfall.

Wenn Sie solides Umzugsmaterial haben möchten und dies ist unbedingt zu empfehlen, dann wenden Sie sich an eine Umzugsspedition oder schauen Sie auch gerne bei Verkaufsplattformen oder in Fachgeschäften vorbei. Die Profi-Umzugskartons können Sie nach dem Umzug weiterhin für gutes Geld verkaufen.

Schutzmaterial

Während Sie nun mit gutem Umzugsmaterial ausgestattet sind, wird noch ordentliches Schutzmaterial benötigt. Bitte sparen Sie hierbei nicht, denn sonst kommt es zu unnötigen Möbelschäden und eine permanente Bruchgefahr besteht. Gerade wenn der Umzugsweg durch enge und kaputten Straßen führt, könnte das ein Problem darstellen.

Rechtzeitig einen Transporter mieten

Wenn Sie den Umzug ohne Umzugsunternehmen durchführen möchten, dann wird ein eigener Transporter benötigt. Ein Transporter kann bei einem Mietwagenservice auf Stundenbasis gebucht werden. Nehmen Sie allerdings die Buchung rechtzeitig vor, denn gerade in Ballungszentren können diese schnell vergriffen sein.

Umzugshelfer organisieren

Umzugshelfer aus dem Freundes- und Familienkreis sind gut, aber nicht immer zuverlässig. Wenn Sie bereits die Vorahnung haben, dass jemand absagt, dann sollte sich um Ersatz gekümmert werden. Das ist nicht einfach.

Die Alternative ist erneut eine Umzugsfirma, damit sparen Sie sich auch die Buchung eines Transporters. Unsere Umzugsfirma kann Ihnen zwei Möbelpacker mit einem bestens ausgestatteten Transporter aushelfen.

Wohnsitz Ummeldung nach dem Umzug

Vergessen Sie nach dem Umzug auf keinen Fall das Einwohnermeldeamt, denn sonst entstehen unnötige Kosten. Die Ummeldung sollte innerhalb von zwei Wochen geschehen, hierzu sind Sie auch gesetzlich verpflichtet, insofern Sie länger als sechs Monate hier verbleiben möchten.

Zusätzlich muss aber auch das Auto umgemeldet werden sowie die hinterlegte Adresse bei der Krankenkasse und bei Versicherungen geändert werden.

Nachsendeauftrag erstellen

Bei der Deutschen Post lässt sich gegen eine Gebühr ein sogenannter Nachsendeauftrag erstellen. Wenn Sie einen Brief erhalten, dann landet dieser bei Ihnen und nicht bei den neuen Mietern der neuen Wohnung. Postboten achten teilweise nicht auf den abgeänderten Nachnamen und werfen die Briefe dann einfach trotzdem bei der jeweiligen Hausnummer ein.